Der Thuner Ausschiesset

Der Thuner Ausschiesset

Alljährlich im Herbst findet in Thun der Ausschiesset statt.

Seit jeher war dies der Abschluss des Schützenjahres (deshalb «Aus-schiesset»), es wurde geschossen und feierliche Umzüge durchgeführt - die Tradition lässt sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen.

Seit der offiziellen Gründung des Kadettenkorps 1839, nehmen auch die Kadetten am Ausschiesset teil.
Mit dem Reglement von 1983 wurde das Kadettenkorps zum Hauptträger erklärt. Heute sind die Kadetten also die Hauptakteure, daneben laufen aber auch die Schützengesellschaften immer noch mit, ebenso wie einige der Thuner Musikvereine.




Irgendwann im Verlauf der Zeit kamen auch noch der Tell, Walter und der Schwyzerma dazu. Wann genau, ist nicht belegt, alle drei sind aber bis heute fester Bestandteil der Umzüge.
Die weitherum bekannteste Figur dieses dreitägigen Festes ist aber eben der Fulehung - weshalb viele Leute den Anlass eben auch als «Fulehung» statt «Ausschiesset» bezeichnen.




Heute ist das Ausschiesset-Fest für viele Thuner, vorallem natürlich für die ehemaligen Kadetten, das Highlight des Jahres. Das dreitägige Fest beginnt jeweils am Sonntag Mittag mit dem Eröffnungsumzug und endet am Dienstag Abend (respektive Mittwoch Morgen...) mit dem Ausschiesset-Ball.

Dazwischen gibt es zahlreiche Umzüge, Musik- und Tambourenkonzerte, Armbrust- und Kleinkaliber-Schiesswettbewerbe, sowie viel geselliges Zusammensein.

Datum & Programm








Kaffee spendieren  

Diese Website inkl. Erinnerungs-Service wird privat betrieben und finanziert. Spendieren Sie dem Betreiber doch einen Kaffee:


Herzlichen Dank dafür :)






empty